Jetelina
FEEDBACK | HIGHLIGHTS | SERVICE | EVENTS | IMPRESSUM | AGB | KONTAKT | HILFE | WEBMASTER | LINKS     
Jetelina bei Facebook
zum Jetelina-Verlag
HOME | WARENKORB | MEIN KONTO | KATALOG ERSTELLEN
 NEUHEITEN
 Akkordeon
 Akkordeon-Orchester
 EXCLUSIV-AUSLIEFERUNG
 AO Originalwerke
 AO Jubiläen
 AO Preisträger
 Wettbewerbe
 AkkordeonMIII
 Akkordeon Portrait
 CD
 Fachbücher
 Schulwerke exclusiv
 Mundharmonika
 Musikal. Frueherziehung
 Melodika
 Diverse Noten
 Diatonische Harmonika
 SteirischeHarmonika
 Keyboard
 Komponisten-INFO
 WEIHNACHTEN
 WERBEMATERIAL
 Blasorchester
 DEMO-CD
 Flöte
 GESCHENKGUTSCHEINE
 INSTRUMENTE
 ZUBEHÖR
Web Adressbuch
Währung
EUR  |  SFR
Warenkorb
Artikel : 0
Anzahl : 0
Summe : 0 €
 

PDF Katalog selbst erstellen
Merkzettel
Artikel : 0
Akkordeon Basic 1 - Schulwerke exclusiv
Akkordeon-Spass - Schulwerke exclusiv
Akkordeon-Tastat(o)uren - Schulwerke exclusiv
 

Urheberrecht

STOP

Kopieren von Noten

Das Kopieren von Noten ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Benutzen Sie deswegen nur Original-Noten. Die Vielfalt der Musik hängt vom Arrangement der Komponisten, der Verlage und von vielen Beteiligten ab. Was nur wie bedrucktes Papier aussieht, ist geistiges Eigentum und darf nicht einfach kopiert werden.

 

Anekdoten aus dem Alltag

Lassen Sie mich folgende kleine Geschichten zum Fotokopieren von Noten erzählen, alle sind vorgekommen…

Konzertprobe während eines Lehrgangs:
Alle Teilnehmer waren glücklich und zufrieden, ist die Probe beim Lehrgang in der Stadt XY doch gut verlaufen. Nachdem der Lehrgangsleiter, ebenfalls Herausgeber eines Notenverlages, den Raum abschließen wollte, fand er einen Ordner vor, der ihm doch sehr auffiel. Damit nichts wegkommt schaute er kurz hinein, stellte fest, dass der Ordner mit vielen kopierten Partituren angefüllt war und verschloss diese bis zum nächsten Tag. Morgens, als alle Teilnehmer anwesend waren, sprach er den Ordner an, doch oh Wunder – er gehörte niemandem. Das musste auch nicht verwundern, da der Leiter des Seminars eindringlich nochmals auf das Urheberrecht und dem verbotenen Kopieren hinwies.

Kopierte Noten zum Wertungsspiel:
Wir im Musikverlag Jetelina befinden uns sehr häufig auf Noten-Ausstellungen und bei Wertungsspielen. Hierbei ergeben sich wegen der Vielfalt der Noten, über 100 Verlage, weit mehr als tausend Einzeltitel - oft kleine Geschichten am Rande. So kommen oft Eltern, Musiklehrer oder andere Personen mit kopierten Noten vorbei, ob wir diese nicht als Originalnoten hier hätten, da die Jury das Vorspiel aus kopierten Noten nicht erlaubt… Oft werden diese unglaublichen Anforderungen noch mit bösen Worten hinterlegt: „Wie können die das von uns verlangen…“

Peinlichkeit am Rande:
Peinlich wird es nur, wenn der Schüler mit kopierten Noten eines Jurymitglieds dieses Werk vorführen möchte…

Anruf im Verlag:
Nicht mehr so oft kommt folgende Situation vor, da die meisten Verlage inzwischen einen kompletten Stimmensatz anbieten. Hallo ich hätte gerne die Partitur von XY und jeweils eine Stimme, den Rest kopieren wir uns dann…

 

Rechtsgrundlage

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)

§ 1 UrhG
Allgemeines

Die Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst genießen für ihre Werke Schutz nach Maßgabe dieses Gesetzes.

§ 2 UrhG
Geschützte Werke

(1) Zu den geschützten Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst gehören insbesondere:

  • Sprachwerke, wie Schriftwerke, Reden und Computerprogramme;
  • Werke der Musik;
  • pantomimische Werke einschließlich der Werke der Tanzkunst;
  • Werke der bildenden Künste einschließlich der Werke der Baukunst und der angewandten Kunst und Entwürfe solcher Werke;
  • Lichtbildwerke einschließlich der Werke, die ähnlich wie Lichtbildwerke geschaffen werden;
  • Filmwerke einschließlich der Werke, die ähnlich wie Filmwerke geschaffen werden;
  • Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art, wie Zeichnungen, Pläne, Karten, Skizzen, Tabellen und plastische Darstellungen.
(2) Werke im Sinne dieses Gesetzes sind nur persönliche geistige Schöpfungen.

§ 53 UrhG:
(4) Die Vervielfältigung
a) graphischer Aufzeichnungen von Werken der Musik,
b) eines Buches oder einer Zeitschrift, wenn es sich um eine im wesentlichen vollständige Vervielfältigung handelt, …, stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig…

Grundsätzlich ist das Fotokopieren von urheberrechtlich geschützten Noten verboten!

Kavaliersdelikt

Noch immer gilt das Kopieren von Noten als Kavaliersdelikt, doch ist dies mit rechtlichen Konsequenzen für den „Raubkopierer“ verbunden. Zudem schadet das Kopieren nicht nur den Verlagen, sondern auch den Komponisten, den Musikhäusern und letztendlich auch den Musikliebhabern, da durch das Kopieren erhebliche Verluste entstehen, die den Einzelnen nicht mehr zur Verfügung stehen.

Achten Sie deswegen darauf, keine Noten zu kopieren, oder kopierte Noten zu benutzen. Es schadet allen Beteiligten und ist kein Kavaliersdelikt sondern eine Straftat. Notenkopieren schadet dem gesamten Musikleben und somit letztendlich uns allen.

 

Weitere Infos: http://bundesrecht.juris.de/urhg/index.html


Konzerte & Events

Akkordeonmusik braucht Öffent­lichkeit. Wir bei Musik­ver­sand und Verlags­gruppe Jetelina schaffen hier einen Raum, wo Sie Ihre Auf­führungen oder Kon­zerte einem breiten Publikum öffentlich machen können. Sie können den Text und das Foto selbst hoch­laden.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme.
Ihr Jetelina Team

Text und Foto hochladen

Anmeldung
eMail
Passwort
Ich möchte eingeloggt bleiben,
bis ich mich abmelde.
Hit des Monats
Brasilian Dance Party
19,50 €
in den Warenkorb 
Wichtige Informationen
 Wie bestellen ?
 Versand und Kosten
 Sicherheit !
 Newsletter
Deutscher Harmonika-Verband e.V.
Hohner - Musik Meyer GmbH
Akkordeon Magazin
SALV - Schweizerischer Akkordeon-Lehrer Verband